Home
News
engl. franc. espagn.
Rückblende
Rat & Hilfe
Homöopathie
m@il & Spendenkonten
Zoe goes Hollywood
Gorata Poonyane
Gästebuch
Fotogalerie I
Fotogalerie II
Links
Anfahrt
  
 


Nach fast 8- monatigem Aufenthalt in Toronto, Canada, wo Zoe im Hospital for Sick Children (HSC) behandelt wurde, sind wir nun seit Ende Februar 2005 wieder zu Hause. Zoe hat die Behandlung gut überstanden. Ihr Augenlicht ist erhalten geblieben, sie sieht gut, und hat eine gute Prognose daß das auch so bleiben könnte. Die nächsten zwei Jahre sind kritisch und Zoe muß zu engmaschigen Kontrollen. Dazu kommt eine onkologische Betreuung mit regelmäßigen Follow ups. Weiterhin zu erreichen sind wir unter kerstin.rudek@gmx.de                                                                                                                                                                                                     

Im Juni mußte Zoe wegen eines einzelnen Rezidivs erneut nach Toronto ins HSC. Sie, Smilla und ich waren Ende Juni für vier Wochen nach Toronto gereist, um zwei Behandlungsabschnitte im Abstand von drei Wochen zu ermöglichen. Nach Laserbehandlung und drei Wochen wartens war der einzelne Tumor um ein Viertel geschrumpft. Dr. Gallie bestellte Zoe daher für August erneut ein.

Die Untersuchung im August ergabe bezüglich des einzelnen Tumors gute Nachricht, er war weg und hatte ein kleine Narbe hinterlassen, in einem Bereich, der für Zoes Sehvermögen unwesentlich ist. Jedoch waren das nicht alle Neuigkeiten, es hatten sich zwölf (!) neue Tumore angesiedelt. Dr. Gallie führt diese neuen Tumormanifestationen auf Zellen des Ursprungstumors zurü´ck, die die Chmeotherapie überdauert haben, weil sie sich damals in einer Zellteilungspause befanden. Alle liegen am unteren Rand des Auges und Dr. Gallie hat sie per Cryotherapie behandelt.

Im September hat Zoe einen weiteren Termin in Toronto, je nach Befund werden weitere Schritte erwogen. Drei Optionen sind denkbar. Im besten Falle konnten alle Stellen vereist werden und haben gut auf diese Therapie angesprochen, heißt sie sind kleiner geworden oder weg. Keine neuen Tumore sind da.  Dann könnten wir 4- wöchige Kontrollen in Deutschland anstreben. Weniger gut wäre es, wenn wir eine ähnliche Situation im Auge vorfinden wie bei der letzten Kontrolle. Bei mehreren Tumoren könnte eine Cryotherapie wiederholt werden mit der Hoffnung, den besseren Fall beim nächsten Mal anzutreffen. ASchlechteste denkbare Variante wären noch mehr Tumore als beim letzten Mal oder ein Wachstum bei einem der letzten Tumore (z.B. weil er nicht direkt getroffen werden konnte, da das Auge unter der Behandlumg trüb wird und die einzelnen Stellen nicht mehr exakt zu fixieren sind) oder ein Tumor in einem Bereich, wo kein Laser und Cryo angewandt werden könnte, also im Bereich des Sehnervs oder schärfsten Punkt des Sehens. In diesem Fall würde eine Fortsetzung der Chemotherapie entschieden. Zoe ist für die zwei auf die Kontrolle folgenden Tage schon in der Onkologischen Tagesklinik vorgebucht, falls eine Chemotherapie unumgänglich erscheint. Wir hoffen aber mit großer Kraft, daß das nicht nötig sein wird. Jedenfalls wäre die Chemotherapie ambulant durchführbar, die Onkologin Dr. Chan hat Zoe als sehr stabile Patientin während der Chemotherapie erlebt und uns diese Möglichkeit angeboten. Wir fliegen also in jedem Fall nach einer Woche Toronto zurück nach Hause.  Bluttests können im örtlichen Krankenhaus gemacht werden und im Falle von Interventionen haben wir das Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke, das uns für Bluttransfusionen zur Seite steht. Aber wie gesagt hoffen wir leidenschaftlich, daß Zoe eine einzige weitere Runde Chemotherapie erspart bleibt. Zoe ist gesund und munter, sie entwickelt sich wunderbar, heute war ihr erster Kindergartentag im ev. Integrationskindergarten in Dannenberg. Es hat Zoe drei Stunden lang gut gefallen und auch Crisso und ich sind echt begeistert von der Atmosphäre und dem Umgang, welche wir dort angetroffen haben. Wache, liebenswerte ErzieherInnen und lustige, nette und sehr offene kleine Menschen zwischen drei und sechs Jahren. Zoe hat die ganze zeit gespielt und fanf den Stuhlkreis mit Singen total klasse. Wenn sie demnächst regelmäßig in den Kindergarten geht, wird ihr das eine Menge neuer Impulse bringen und wir freuen uns mit ihr und für sie, daß sie nun bald erste eigene Wege geht und so schöne. Und für freuen uns für uns, daß wir so viel Zeit haben, wo wir uns auf unsere Dinge konzentrieren können. Crisso macht sich selbständig als BioKoch von Gesellschaften und im Baubiologischen Bereich, und ich mache eine Ausbildung zur Heilpraktikerin, wo wir beide ein paar Stunden am Tag  allein gebrauchen können. Nun heißt es erstmal die nächsten Wochen zu bewältigen. Jeden Monat für eine Woche nach Toronto zu fliegen läßt sich schlecht in einen Alltag integrieren, doch wir tun unser Bestes. Morgen fliegen wir für einen Tag nach München, um an der Produktion für die letzte Sendung mit Jürgen Fliege  am 15.September um 15 Uhr auf ARD teilzunehmen(siehe "Zoe goes Hollywood"). Schaut auch mal auf Goratas Seite vorbei, Familie Poonyane ist uns sehr ans Herz gewachsen und trotz der eigenen Sorgen und Probleme möchten wir sie unterstützen und brauchen dazu eure Hilfe.

Alles Liebe euch Allen, Take Care, oder wie Smilla gern sagt, see you later alligator- in a while crocodile.